Wie alles begann ...

Alles begann 1978 in Stachenhausen als 4 Freunde, die zusammen zur Schule gingen, viel mehr Lust verspürten ein Motorrad aus Großvater´s Zeiten zu bewegen statt ihre Hausaufgaben zu erledigen.

Die alte Tornax - der Scheunenfund

Die alte Tornax - der Scheunenfund


Mit vollendetem 16. Lebensjahr war der Mopedführerschein obligatorisch. Zum Einen – um die eigene Mobilität zu verbessern – und zum Anderen weil es in diesem Alter nichts Erotischeres gibt als einen Verbrennungsmotor kontrollieren zu dürfen.

Diese neugewonnene Mobilität führte die Jungen an Orte, die sie mit eigener Muskelkraft nie erreicht hätten. So wurden Kontakte geknüpft, die zu Freundschaften wurden und die alte Weisheit „Gleich und Gleich gesellt sich gern“ war nie im Leben verständlicher erklärt worden.

Die Künzelsauer Region war bereits in den 70er Jahren in Bikerkreisen erwähnenswert. Durch länger bestehende Motorradclubs wie die Firebirds oder die Hell Drivers existierte bereits eine Szenelandschaft in unserem Umfeld. Es wurden ausgelassene Feste gefeiert und die passende Musik dazu gehört. Wir konnten mit dabei sein und man hat sich wohlgefühlt. Es war genau unser Ding! Gleichgesinnte unter sich.

Irgendwann an einem Sonntag – man saß mal wieder in lockerer Runde zusammen, machte dann jemand den Vorschlag, dass man Anderen die Zusammengehörigkeit zeigen könnte? Wir wollten einen Club gründen. So könnte man sich dann auf Motorradtreffen auch als Zusammenschluss präsentieren.

Ein Name war schnell gefunden. YANKEES.

Die erste Hürde bestand dann in der korrekten Schreibweise dieses Namens. Schreibt man YANKEES mit „J“ oder mit „Y“? Zwei - der Gründungsmitglieder, die damals leidenschaftliche Leser von Groschenromanen waren und mental eher in der Gegend „Westlich von Santa Fe“ wohnten – konnten die Unklarheit dann bereinigen.

Als erste Aktion wurde dann in einem Army Shop eine entsprechende Anzahl von Südstaatler Mützen bestellt. Ein Erkennungsmerkmal, welches mit unserem Namen am ehesten in Verbindung gebracht werden konnte – und wir in den Anfängen bei gemeinsamem Auftreten immer mit dabei hatten.

Yankees MC Cap aus 1978



Gleichzeitig wurde jedoch auch ein Vereinsabzeichen gestaltet welches wir auf unseren Jacken tragen wollten. Zwei „Designs“ wurden ausgearbeitet aus denen dann das Eigentliche herausgearbeitet wurde. Man einigte sich – wegen der altersbedingten Hubraumbeschränkung der Fahrzeuge auf ein kleines Abzeichen. Auch auf den Zusatz "MC" wurde aus unschwer zu erratenden Gründen auf diesem Abzeichen verzichtet.

 

Moped-Abzeichen

Rarität aus alten Zeiten:

Das erste offizielle Vereinsabzeichen!